Energetisches Quartierskonzept

Start der Erarbeitung des integrierten energetischen Konzeptes für das Quartier „Lauta – Lauta Laubusch“

Betrachtungsgebiet des Quartierskonzeptes

Seit Anfang August 2021 erarbeitet die Stadt Lauta ein integriertes energetisches Quartierskonzept für das Quartier „Lauta – Lauta Laubusch“. Mit der Konzepterstellung wurden die seecon Ingenieure GmbH und die KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH beauftragt.

Die Ziele dieses Konzeptes bestehen darin, technische und wirtschaftliche Potenziale zur Energieeinsparung und CO2-Minderung im Quartier aufzuzeigen sowie Einsatzbereiche für erneuerbare Energieträger zu beschreiben. Zudem werden konkrete kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen erarbeitet. Neben den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität werden auch das Themenfeld Stadtentwicklung sowie die Anpassung an den Klimawandel berücksichtigt. Das Konzept soll als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe, bezogen auf die Gesamteffizienz energetischer Maßnahmen und damit einhergehender Investitionsplanungen für das Quartier, dienen. Außerdem ist es als eine planerische Grundlage für die Entwicklung der Stadt Lauta und ihrer Infrastruktur allgemein gedacht.

Mit dem Konzept will die Stadt die lokalen Unternehmen, Einwohner und öffentlichen Liegenschaften bei der Umsetzung der Energiewende und den dazu notwendigen Schritten unterstützen. Die Konzepterarbeitung wird daher in enger Zusammenarbeit, u. a. mit Vertretern der Unternehmen, Wohnungswirtschaft, Versorgungsbetriebe und Stadtverwaltung, erfolgen. Zu Beginn des nächsten Jahres sind dazu Workshops (Arbeitstreffen) mit den Akteuren vorgesehen. Außerdem ist eine öffentliche Informationsveranstaltung für die Einwohner geplant, deren Termin ebenso rechtzeitig bekanntgegeben wird.

Momentan erfolgt die Erfassung der Struktur- und Energiedaten für das Quartier. In den nächsten Wochen werden dazu mehrere Ortsbegehungen stattfinden. Im zweiten Schritt ist bis Ende des Jahres 2021 eine Variantenanalyse verschiedener technischer Lösungsansätze einschließlich eines betriebswirtschaftlichen Vergleiches vorgesehen. Anschließend erfolgt eine Gesamtbewertung der Situation im Quartier sowie darauf aufbauend die Ableitung von Maßnahmen. Dabei werden auch Handlungsempfehlungen sowie Fördermöglichkeiten, u. a. für Privateigentümer, aufgezeigt. Die Fertigstellung des integrierten energetischen Quartierskonzeptes soll bis zum Mai 2022 erfolgen.

Wenn Sie Fragen, Hinweise und Anregungen zum integrierten energetischen Quartierskonzept haben, wenden Sie sich gerne an:

KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH
Frau Nadine Schneider
Projektleiterin Stadt- und Regionalentwicklung
Tel. 0351 21 05 171
schneider@ke-mitteldeutschland.de

powered by heitech.net