Blick auf Häuserreihe Parkstraße Lauta

Geschichte von 2010 bis Gegenwart

2010 Auf Grund des langen Winters werden die Arbeiten an der Laubuscher Teichstraße erst im Monat März fortgesetzt. Am 22. April wird die Straße offiziell für den Verkehr freigegeben.

Im Monat Mai lädt Ministerpräsident Stanislaw Tillich zum Skatturnier in das Laubuscher Kulturhaus ein.

Am 17. Juni wird zwischen der Stadt Lauta und der Solarwerk Laubusch GmbH (SKW) ein Pachtvertrag für das Solarwerk auf dem rund 11 Hektar großen Areal des Laubuscher Gewerbeparkes geschlossen.

Das 10. Teichfest im Ortsteil Torno am 03./04. Juli wird erstmals zugleich auch als Stadtfest Lauta gefeiert.

Im Monat Juli eröffnet die Tischlerei Staroste in der Friedrich-Engels-Straße eine neue Produktionsstätte.

Mitte August stehen in den Laubuscher Bereichen Bergmannsheimstätten und Siedlung in Folge von Starkniederschlägen zahlreiche Kellerräume unter Wasser. Das aus Richtung Schwarzkollm heranströmende Wasser sorgt auch in den Gärten zwischen Freibad und Gewerbegebiet Schwarzkollm für "Land unter".

Am 18. August wird die teilsanierte Turnhalle der Grundschule "Hans-Coppi" feierlich übergeben.

Ende September regnet es erneut flächendeckend in der Lausitz. Im Ortsteil Laubusch bereitet vor allem der Schleichgraben Probleme. Das Forsthaus und der Garagenkomplex am ehemaligen Kutscherhof sowie zahlreiche Keller stehen unter Wasser.

Die Mittelschule Lauta gewinnt im November im Rahmen des landesweiten Schülerwettbewerbs "Sachsens Klimahelden - nix tun nützt nix" den 1. Preis.

Am 28. November (Totensonntag) wird der neue Holzglockenstuhl neben der Kirche in Torno eingeweiht.

Im November verlässt der Discounter NKD seinen bisherigen Standort im Einkaufszentrum der Mittelstraße Lauta und eröffnet am 29. November eine neue Filiale in der Straße der Freundschaft.

Die Kita "Brüderchen und Schwesterchen" Laubusch veranstaltet am 08. Dezember erstmalig einen Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Kindereinrichtung.

Im Industrie- und Gewerbegebiet Lauta nimmt die SKV Solarkraft GmbH & Co. KG am 15. Dezember ein Solarkraftwerk (Fläche von 7,5 Hektar) in Betrieb.

Am 31.12. beendet die Bäckerei Schüch aus Altersgründen ihre jahrzehntelange Familientradition und bedient am letzten Tag des Jahres letztmalig ihre treuen Kunden.
2011 Am 27. Mai eröffnet Frau Christine Hanke-Özmen in der Schillerstraße die Seniorenresidenz "Zur Alten Schlosserei". Aus der ehemaligen Schlosserei ihres Vaters sind elf helle und freundliche Wohneinheiten entstanden. Sie bieten Senioren fortan ein familiäres Zuhause.

Der SV Laubusch e. V. lässt am ersten Juli-Wochenende die alte Tradition des Bergmannstages im Ortsteil Laubusch wieder aufleben.

Auf Initiative des Ortsvorstehers Laubusch, Herrn Günter Schmidt, erfolgte im Jahr 2011 die Sanierung des Märchenbrunnes im Schulgebäude am Markt. Die Inbetriebnahme des Brunnens findet am 02./03. September im Rahmen einer kleinen Feier statt.

Am 10. September finden sich ca. 30 geladene Gäste am Tornoer Teich zusammen, um den Themenpfad zur frühindustriellen Entwicklung in Johannisthal im Rahmen einer fast zweistündigen Führung einzuweihen. Der Weg ist ca. 2 Kilometer lang und gut von Heimatfreunden, Wanderern und Erholungssuchenden zu bewältigen.
Der Ortsteil Leippe nimmt im Monat September an dem Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" teil.
2012 Januar - Der Lautaer Bürger Eberhard Kneschke wird mit der Günter-Peters-Ehrennadel ausgezeichnet. Er war 19 Jahre lang Vorsitzender des Hoyerswerdaer Tierschutzvereins.

Am "Tag des Baumes" Ende April pflanzen die Naturschützer am Erikasee eine Europäische Lärche.

Am 26. Mai beginnt die Freibadsaison. Während der Saison wird ein neues Wasserspielobjekt, ein achtarmiger Oktopus, eingeweiht und von den Badegästen fortan in Beschlag genommen.

Vom 30. Juni bis 01. Juli finden im OT Laubusch die 10. Besuchertage im Lausitzer Seenland statt. Die Gartenstadt "Erika" ist Mittelpunkt der Veranstaltung. Das Fest startet am 29. Juni mit dem 1. Erikasee-Lauf.

Im OT Laubusch / Heimstätten erfolgt im August erfolgt der Rückbau des Vier-Familien-Hauses Mühlenstraße 18.

Anfang September wird an der Grube-Erika-Straße ein 54 m hoher Mast montiert. Der Mast dient mit seiner darauf installierten Technik zur digitalen Alarmierung von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz.

In der Grundschule "Hans-Coppi" Lauta werden neue Horträume geschaffen. Im September erfolgt die Einweihung des Domizils im 2. OG des Schulgebäudes, welches Platz für 100 Hortkinder bietet.

Ebenfalls im September gewinnt die Mittelschule Lauta den Lausitzer Förderpreis der Stiftung Lausitzer Braunkohle für ihr Hörbuch "Zukunftsdenker".

Am 08. Oktober erfolgt der 1. Spatenstich für die neue Rettungswache in der Lautaer Mittelstraße. Am 30. November wird Richtfest gefeiert.

Die Chronistin Gisela Ehrlich arbeitete seit Jahren an der Aufarbeitung der Geschichte der Ortschaft Leippe-Torno - von den Anfängen bis zur Eingemeindung in die Stadt Lauta. Im Oktober ist es soweit: Die Chronik ist druckfertig.

Ende November verkauft die bundeseigene TLG WOHNEN GmbH ihren Wohnungsbestand an die TAG Immobilien AG Hamburg. Das betrifft auch alle TLG-Wohnungen der Gartenstadt Lauta.
2013 Januar - In der Lautaer AWO-Kita "Firlefanz" sind 20 neue Krippenplätze entstanden. Damit ist die Einrichtung nun in der Lage, insgesamt 50 Krippenkinder zu betreuen.

Februar - Im Rahmen der Neuorganisation der sächsischen Polizei gab es mit dem Projekt "Polizei.Sachsen.2020" auch Veränderungen im bisherigen Polizeiposten Lauta. So wurde der Polizeiposten zum Polizeistandort umgewandelt. Die Polizeibeamten am Standort Lauta sind ab sofort als Bürgerpolizisten tätig und für die Belange der Sicherheit und Ordnung zuständig.

Die Chronik von Leippe-Torno ist fertiggestellt. Im Februar werden die ersten Exemplare zum Kauf angeboten.

Im Monat Mai finden auf dem Friedhof Lauta die ersten Bestattungen auf der neu entstandenen Urnengemeinschaftsanlage, einer Anlage mit namentlicher Nennung des Verstobenen, statt.

Juli - Die wohl ältestete Landkarte des Altkreises Hoyerswerda schmückt ab sofort das Domizil des Heimatvereins Laubusch e. V. im Kulturhaus Laubusch. Die Karte stammt aus den Jahren 1878/79.

Am 28. August wird die neu errichtete Rettungswache in der Lautaer Mittelstraße eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben.

Das Freibad Laubusch startet am 01. Juni in eine sonnenreiche Saison und zählt bis zum Saisonende am 01. September insgesamt 9.730 Badegäste.

31. August - Die Stadt Lauta übernimmt den Spielplatz am Tornoer Teich von dem sich auflösenden Gemeinnützigen Verein zur Arbeits- und Berufsförderung Lausitz e. V. (GVAB). Der Spielplatz wird im Dezember mit einem neuen Trampolin ausgestattet.

September - Der Frauenchor "musica viva" e. V. beteiligt sich am Chorwettbewerb des MDR-Fernsehens. Mit viel Charme und Können geht der Chor unter 12 teilnehmenden Chören am Ende als Sieger hervor und wird "Hier ab vier Chor 2013".

Oktober - Die beiden Lautaer Kirchgemeinden Lauta-Stadt und Lauta-Dorf mit Leippe und Torno haben ihre Gemeindekirchenratswahl mit einem Gemeindefest verbunden. Die Wahlbeteiligung lag bei 50 Prozent.

Im November wird das "Haus am Winkel", ein Barackenflachbau in der Kaufhausstraße, zurückgebaut.

Ende November - Die Bauarbeiten an der Laubuscher AWO-Kita "Brüderchen und Schwesterchen" in der Weststraße sind weitgehend beendet. Neben umfangreichen Sanierungsmaßnahmen wurden auch 10 neue Krippenplätze geschaffen. Die Einrichtung verfügt nun über eine Kapazität von 100 Betreuungsplätzen.

01. Dezember - Vor 75 Jahren, am 01. Dezember 1938, wurde die Barbarakirche Laubusch eingeweiht.

31. Dezember - Der Ratskeller Laubusch schließt seine Pforten.

Damit gibt es im Ortsteil Laubusch keine gastronomische Einrichtung mehr.
2014 Januar - Der Frauenchor "musica viva" wird beim Fernsehsender MDR zum "Hier ab vier" - Chor des Jahres 2013 gekürt und gewinnt ein professionelles Coaching durch MDR-Berufsmusiker. Dieses findet am 18. Januar in der Aula der Grundschule "Hans-Coppi" statt.

Am 08. April zerstört ein Großbrand in der Conrad-Blenkle-Straße das Mehrfamilienhaus Nr. 42-48. Alle Bewohner können den Zweigeschosser unverletzt verlassen, aber ein ausgedehnte Dachstuhlbrand macht acht Wohnungen des Hauses unbewohnbar.

Mai- Der Lautaer Stadtrat hat sich in seiner Sitzung mit einem Abstimmungsergebnis von 9 Zustimmungen, 9 Ablehnungen und
1 Stimmenthaltung gegen den Kauf des "Trautmann-Baus" entschieden. Die Chance, den Schandfleck am Ortseingang von Lauta loszuwerden, ist vertan.
Was war geschehen:
Ende des vergangenen Jahres wurde in Aussicht gestellt, die Investruine mit Unterstützung von Fördermitteln zurückzubauen. Voraussetzung aber war, dass die Stadt Lauta Eigentümer der Immobilie wird. Für einen symbolischen Euro war der Erwerb nicht möglich. Auch der solvente Eigentümer, die Volksfürsorge, wollte sich nicht beteiligen. So hätte die Stadt rund 22.000 EUR investieren müssen, um die Immobilie zu erwerben. Hinzu käme der 10-prozentige Anteil an den Abrisskosten. Kosten des Gesamtvorhabens für die Stadt Lauta: rund
100.000 EUR. Nach der Wahl des neuen Stadtrates und neuen Erkenntnissen wird ein erneuter Anlauf in Richtung "Beseitigung der Investruine" genommen. Inzwischen hat eine Ausschreibung stattgefunden, die Klarheit über die tatsächlich für die Stadt Lauta zu erwartenden Kosten gibt: 300.000 EUR. Aber auch der zweite Versuch scheitert. Mit neun zu neun Stimmen hat sich der Stadtrat gegen den von der Verwaltung vorgeschlagenen Erwerb und Abriss entschieden. Die bereitstehende Förderung des Freistaates in Höhe von 700.000 EUR wird somit nicht in Anspruch genommen.

Die Stadt Lauta investiert rund 900.000 EUR in die Verbesserung des Brandschutzes in der Grundschule "Hans-Coppi" Lauta. Rund 346.000 EUR steuert der Freistaat Sachsen bei.
Am 22. Mai überreicht das Landratsamt Bautzen den Fördermittelbescheid für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Laubusch. Die Übergabe erfolgt auf dem künftigen Standort des Objektes - an der Grube-Erika-Straße / Ecke Hauptstraße.

25. Mai - Europarats-, Kreistags- und Gemeinderatswahl.


31. Mai - Das Freibad öffnet bis zum 31. August seine Pforten.

Juli - Der Circus Astoria gastiert seit mehr als zehn Jahren wieder einmal auf einer Grünfläche in der Lautaer Mittelstraße.

Am 25. Juli werden Gemeindewehrleiter Walter Stark und Brandinspektor Stefan Urbanski von Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

An der Barbarakirche Laubusch werden die Fenster saniert.

Am 02. September gibt eine Vernissage fünf Lautaer Hobbykünstler im Technologiepark Lauta den Auftakt zu den Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Stadtrecht 1965-2015".

26. September - 70 Hortkinder nehmen ihr neues Baumhaus auf dem Gelände der Grundschule Laubusch in ihren Besitz.

Nach dem Großbrand in der Conrad-Blenkle-Straße 42-48 wird am 17. Oktober Richtfest gefeiert.

In der Lautaer Weststraße erfolgt für den Abschnitt zwischen der B 96 und der Einmündung zur Nordstraße eine Fahrbahnerneuerung.

Am Wochenende 06./07. Dezember findet am Lautaer Anger nach fünf Jahren "Abstinenz" wieder ein Weihnachtsmarkt statt.

Nach einem Bieterduell bei einer Immobilienauktion in Berlin erhält der Inhaber der Natursteinwerke Schwarzkollm, Herr Paul Weiland, den Zuschlag für den Lautaer Bahnhof.
Nach umfangreichen Baumaßnahmen wird die evangelische Kirche in Lauta am
4. Advent mit einem Festgottesdienst anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Gotteshauses wieder in Betrieb genommen.

Ende Dezember schließt die Außenstelle des Jobcenters im Kultur- und Gemeinwesenzentrum (ehemalige Nordschule) sein Pforten.
2015 Januar - Der amtierende Bürgermeister, Herr Hellfried Ruhland, gibt seine Kandidatur für die Bürgermeisterwahl im März bekannt. Er tritt als parteiloser Einzelbewerber an. Neben ihm kandidiert der unabhängige Kandidat, Herr Frank Lehmann.

Am 14. Januar eröffnet die vierte Ausstellung im Rahmen des Stadtrechts-Jubiläums. Sie behandelt das Thema "Schulen und Kitas". Bis Mitte des Jahres folgen noch vier weitere Ausstellungen, die das 50-jährige Stadtgeschehen zu jeweils unterschiedlichen Themenbereichen dokumentieren.

Für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Laubusch ist der 06. März ein Freudentag: In ihrem neuen Domizil, dem Feuerwehrgerätehaus in der Grube-Erika-Straße Laubusch, wird Richtfest gefeiert.

15. März - Frank Lehmann hat mit eindeutigem Vorsprung die Bürgermeisterwahl für sich entschieden. Der 36-jährige konnte sich mit 59,7 Prozent gegen seinen Mitbewerber, den amtierenden Bürgermeister Hellfried Ruhland, durchsetzen. Die Wahlbeteiligung lag mit 46,5 Prozent. Für Hellfried Ruhland entdet somit am 30. April seine 14-jährige Amtszeit.

Vom 12. bis 14. Juni wird gefeiert: Anlässlich des 50-jährigen Stadtrechtsjubiläums bildet das Stadtfest in der Mittelstraße nach den monatelangen Themenausstellungen zur Stadtgeschichte seinen krönenden Abschluss.

Im Juli wird das Brandhaus in der Conrad-Blenkle-Straße bezugsfertig an alte und neue Mieter übergeben.

Im Juli löst Bürgermeister Frank Lehmann seine ersten Wahlversprechen ein:

Am 09. Juli findet der erste Vereinsstammtisch statt. Am 23. Juli folgt dann der erste Unternehmerstammtisch.

Das Feuerwehrgerätehaus für die Ortswehr Laubusch ist fertiggestellt. Am 29. August erfolgt die feierliche Einweihung.

Am Ostersonntag rettete Jenny Tomczyk eine ältere Dame aus einem brennenden Haus. Für ihren Mut und ihr couragiertes Handeln erhält sie am 17. Juli das Sächsische Lebensrettungszeichen.

Den Dieben ist nichts mehr heilig: Im August stehlen Unbekannte ein ca. 350 Jahre altes Taufbecken aus Zinn samt Eisenring aus der Kirche Lauta Dorf.

Am 31. August wird im Rahmen einer Einwohnerversammlung im Kulturhaus Laubusch über die Einrichtung einer Asylbewerberunterkunft in der Stadt Lauta informiert. Der Einladung folgen mehr als 500 Mensche, das Kulturhaus platzt aus allen Nähten.

Der Ausbau der Nordstraße im Abschnitt zwischen Parkstraße und Schulstraße wird im Oktober abgeschlossen. Die Stadt Lauta ließ sich dieses Straßenbauvorhaben rund 156.000 Euro kosten.

Mit dem Ende des Jahres 2015 endet auch die Zeit der Bibliothek im Haus der Begegnung Torno.
2016 Januar - Lauta-Dorf - Der Unternehme Andreas Kubusch rettet das ehemalige Gasthaus "Zur deutschen Eiche" vor dem Verfall und verwandelt das Gebäude in ein Wohn- und Bürohaus.

Stadträte, Bürgermeister und Verwaltung starten Initiativen für die Zukunftssicherung des Freibades Laubusch.

März - Die Stadt Lauta tritt dem Verein "Pro Lausitzer Braunkohle" bei.

April - Als Rückzahlung von Gewerbesteuern des Energiekonzerns Vattenfall muss Lauta 400 TEUR aufbringen. In der städtischen Haushaltskasse klafft damit ein Loch in Höhe von 1,27 Mio. EUR an Gewerbesteuer-Rückzahlungen.

09. Mai - Es ist entschieden: Der Stadtrat Lauta stimmt mit großer Mehrheit dafür, dass das Schulgebäude am Markt die künftige Grundschule wird.

28. Mai - Das Freibad Laubusch startet in seine 50. Badesaison.

Juni - Das Lautaer Fachgeschäft Weide in der Mittelstraße schließt nach fasst 80-jähriger Geschäftszeit.

Nach dem plötzlichen Tod des Allgemeinmediziners, Herrn Dr. med. Thomas Tränkner, haben 1.600 Patienten keinen Hausarzt mehr. Die Arztpraxen in Lauta und Laubusch sind vollständig ausgelastet und können keine neuen Patienten mehr aufnehmen.

01. Juli - Frau Dr. med. Heyde übernimmt den Paxisbetrieb des verstobenen Allgemeinmediziners, Herrn Dr. med. Thomas Tränkner.

08. Juli - In der evangelischen Kirche in Lauta erleben ca. 40 Besucher einen außergewöhlichen Abend - den ersten Filmabend in der Kirche.

August - Die Stadträte stimmen mehrheitlich für die Änderung der Gemeindegrenzen im Sanierungsgebiet Laubusch-Kortitzmühle. So erfolgt eine Begradigung der zwischen der Gemeinde Elsterheide und der Stadt Lauta befindlichen Gemeindegrenzen im Böschungsbereich des Erikasees sowie im Bereich des Kortitzmühler Sees. Beide Seen befinden sich künftig vollständig auf Lautaer Gebiet.

Die Gründung des Vereins "Freunde der Evangelischen Kirche" ist perfekt. Die Gründungsurkunde wurde von sieben Gründungsmitgliedern unterzeichnet. In Zukunft wird der Verein die kulturellen Veranstaltungen in der Kirche organisieren.

28. August - Das Freibad Laubusch öffnet zum letzten Mal seine Pforten. Auch wenn das "Aus" für die Einrichtung erst am Ende des Jahres beschlossen wird, ahnen viele Freibadfans diese Entscheidung voraus und brechen an diesem Wochenende den Besucherrekord - 1.078 Badegäste besuchen die Einrichtung und verabschieden sich von diesem Kleinod und dem langjährigen Schwimmmeister, Hans Friedrich.

05. Oktober - In der Gartenstadt Lauta-Nord eröffnet Frau Anke Renner das "Café Martha". Es befindet sich unmittelbar am Eingang zum Stadtpark.

Im November wird der Kampf um die Rettung des Laubuscher Freibades aufgegeben. Stadtverwaltung und Stadträte verständigen sich darauf, das Freibad nicht mehr zu öffnen, da alle Bemühungen nur einen Schluss zulassen - die Erhaltung des Freibades ist für die Stadt Lauta nicht finanzierbar. Die im September angelaufene Spendenaktion wird gestoppt, die Spendengelder werden zurückgezahlt.

23. November - Schüler der 2. und 4. Klasse der Grundschule "Hans-Coppi" Lauta pflanzen im Rahmen des Projektes "Grünes Klassenzimmer" 14 Bäume am Rande des Sportplatzes, der sich gleich in Nachbarschaft der Schule befindet.

25. November - Generationswechsel bei der Lautaer Feuerwehr: Gemeindewehrleiter Walter Stark gibt sein Amt aus Altersgründen an Herrn Martin Urbanski ab. Auch bei den Ortsfeuerwehren dreht sich ebenfalls das Personalkarussel.

Dezember - Die im Sommer gefundene Vertretungsregelung für die Allgemeinarztpraxis in Torno wird keine Dauerlösung. Frau Dr. med. Heyde beendet ihre Tätigkeit und verabschiedet sich wieder aus Torno. Damit schließt die Praxis erneut ihre Pforten.

12. Dezember - Nun ist es offiziell: Der Stadtrat Lauta beschließt mehrheitlich die Schließung des Freibades.

Die Sanierung der Gartenstadt Lauta ist nach 25 Jahren offiziell beendet.
2017 März - Das ehemalige Kinderwochenheim in Lauta steht zum Verkauf. Ein Mindestangebot von 190.000 Euro wurde ausgelobt.

Grünes Licht für die Schulsanierung. Der Lautaer Stadtrat hat das Raumprogramm für die Modernisierung der Schule am Markt in Laubusch beschlossen. Mit dem mehrheitlichen Beschluss (die CDU-Fraktion stimmte geschlossen dagegen) wurde nun die Grundlage für die Ausschreibung der Planungsleistungen geschaffen.

Es geht weiter: Die Stadtverkehrswacht Lauta stand kurz vor einer Vereinsauflösung. Mit Diana Schönig konnte nicht nur ein neues Mitglied gewonnen werden, sondern auch eine engagierte, mutige junge Frau, die sich zur Wahl als neue Vorsitzende stellte und auch als solche gewählt wurde.

8. April - Angesteckt von den Aktivitäten im Lautaer Park ruft der Ortschaftsrat Laubusch zum 1. Frühjahrsputz im und um den Laubuscher Park auf. Es ist der erste Arbeitseinsatz im Park seit Langem.

1. Mai - Marion Schulz eröffnet im Ortsteil Laubusch den "Seenlandkiosk" in der Hauptstraße 2. Neben einem Wäsche- und Bügelservice ist nun Platz für ein Imbiss- sowie ein Lebensmittelangebot.

Mai - Die Stadträte haben einstimmig beschlossen, die beiden Schulbezirke der Grundschulen Laubusch und Lauta, beginnend zum Schuljahr 2018/2019, für die ersten Klassen zu einem gemeinsamen Schulbezirk zusammenzulegen. Bisher mussten die Eltern ihre Kinder entsprechend der festgelegten Einschulbezirke an den Bildungseinrichtungen anmelden. Mit Zusammenlegung der Bezirke können nun gleich große Klassen gebildet werden.

Juni - Die Urnengemeinschaftsanlage mit Namenszug auf dem Friedhof Laubusch ist fertiggestellt. Sie beinhaltet 20 Urnenplätze.

Die Dachsanierung der Laurentius-Kirche in Lauta-Dorf hat begonnen. Im Mai erteilte das Land Sachsen eine Fördermittelzusage. Die Arbeiten kosten rund 210. 000 Euro.

10. Juni - Im feierlichen Rahmen des Heimatfestes Lauta Dorf übergibt Bürgermeister Frank Lehmann an Ortswehrleiter Peter Koar ein neues Tragkraft-Spritzenfahrzeug. Der vorhandene Löschwagen hat ausgedient.

1. Juli - Der neue Gemeindewehrleiter Martin Urbanski übernimmt nun offiziell seine Amtsgeschäfte.

August - Das lokale Bündnis „Menschen für Menschen“ löst sich auf. Vorrangiges Ziel des Bündnisses war es, Flüchtlingen in Lauta, aber auch bedürftigen Bürgern zu helfen. Da das geplante Flüchtlingsheim in Lauta nicht bezogen wurde, ist die Arbeit des Bündnisses nicht mehr notwendig. Die schon eingenommenen Spenden wurden an das Asylbewerberheim der Arbeiterwohlfahrt übergeben.

September - Das Dach der Sporthalle der Grundschule „Hans Coppi“ ist fertig saniert. Die Dachsanierung ist die größte Investition der Stadt Lauta im Jahr 2017. Das Auftragsvolumen belief sich auf knapp 290.000 Euro. Rund 115.000 Euro hat der Freistaat beigesteuert.

22. September - Der Verein der Kulturkirche „Freunde der Evangelischen Kirche“ Lauta erhält den Förderpreis für neu gegründete Kirchbauvereine.

Oktober - Vier kleinere Gemeinden im ländlichen Raum erhalten vom Freistaat Sachsen rund 9.7 Mio. Euro für städtebauliche Vorhaben. Darunter ist auch die Stadt Lauta. Es ist geplant, die Finanzspritze für den Umbau und die Sanierung der Grundschule Laubusch einsetzen.

Neun Häuser sind in der Gartenstadt Lauta vom Grundwasseranstieg betroffen. In einem offenen Brief, den die Stadt Lauta an Sachsens Ministerpräsidenten Tillich geschrieben hat, drängt sie auf eine schnelle Lösung des Problems.

November - Die Firma Reier Vitrinenbau schließt in Mittelasien ihr bisher größtes Projekt in der Unternehmensgeschichte ab. Für das kirgisische Nationalmuseum in der Hauptstadt Bischkek wurden 311 Glasvitrinen, die bis zu drei Meter hoch sind, produziert. Allein 36 Sattelschlepper fuhren von Lauta in Richtung Bischkek, um alle Museumstechniken – von den Vitrinen bis hin zur Deckenbeleuchtung – vor Ort anzuliefern.
2018 18. Januar - Sturmtief „Friederike“ fegt über Lauta hinweg. Feuerwehren waren im Dauereinsatz, es kam zu Stromausfällen, Geschäfte mussten vorzeitig schließen. Zum Glück gab es keine Verletzten.

01. Februar - Die Fleischerei Neubauer im Leippe-Torno-Center schließt. Und gleichzeitig eröffnet die Proschimer Landfleischerei seine Filliale in Torno.

28. März - Lauta hat wieder einen Wochenmarkt, organisiert von der Deutschen Marktgilde.

28. März - Gegenüber dem Kulturhaus in Laubusch wird eine Infotafel aufgestellt. Ein Wegeleitsystem für das Lausitzer Seenland, für Besucher, die mit Autos, Motorrädern oder Wohnmobilen anreisen. Die Texte auf den Tafeln sind in Deutsch gefasst, die Überschriften auch in Sorbisch.

April - „Die goldene Gabel“ für das beliebteste Restaurant in Hoyerswerda und dem Seenland geht 2018 zum vierten Mal an die „Sachsenstube“ in Lauta. Aus insgesamt 24 Gastronomen haben Nutzer des Gutscheinkalenders „Gastliches Hoyerswerda“ den Sieger gewählt.

05. Mai - 17 Mädchen und 18 Jungen der 8. Klassen der Oberschule Lauta erhielten ihre Jugendweihe im Laubuscher Kulturhaus. Organisiert wurde die Feier wieder vom Verband Freie Wähler aus Lauta.

10. Mai - Am Himmelfahrtstag wird die Laurentiuskirche in Lauta Dorf nach umfassenden Sanierungsarbeiten am Dachbereich wieder geöffnet. Die Sanierungskosten beliefen sich auf über 200.000 Euro. Die sechsstellige Summe setzt sich aus verschiedenen Fördermitteln und einem finanziellen Eigenanteil der Kirchgemeinde von 40.000 Euro zusammen.

Mai - Unternehmer Helgo Münch und seine Ehefrau Angelika sowie Bürgermeister Frank Lehmann enthüllten an der Straße der Freundschaft das etwas andere Ortsschild: In großen Lettern steht dort LAUTA - fast so wie in Hollywood.

02. Juni - Der Heimatklub Lauta Dorf feiert sein 25-jähriges Bestehen und richtet Heimat- und Stadtfest aus.

Juni - Ein neues Buch über die Geschichte von Lautawerk und seinen Menschen ist entstanden. Die Autorin Dr. Gabriele Schluttig hat die Geschichten von Lautaer Bürgern aufgeschrieben und dem Buch den Namen „Lauter Geschichten“ gegeben.

16. Juni - Im Stil der 20er Jahre feiert die Gartenstadt Lauta ihr 100jähriges Jubiläum.
Ein buntes Programm und interessante Führungen haben drei Tage lang viele Besucher an den Anger in Lauta-Nord gelockt und begeistert.

29./30.Juni - 100 Jahre Tornoer Teich
Der Teich entstand 1918 durch die Flut einer stillgelegten Glassandanlage. 1924 errichtete der Pächter Möbius eine Badeanstalt mit Badekabinen, Gaststätte und Gondelbetrieb. Heute ist der Tornoer Teich ein beliebtes Angel- und Badegewässer, an dem ein Kiosk, eine kleine Bühne und ein Kinderspielplatz zu finden sind. Das diesjährige Teichfest ist dem 100jährigen Jubiläum gewidmet.

Juni - Der Schulleiter der Oberschule Lauta, Dietrich Matthes, geht in den Ruhestand.

Juli - Extremer Sommer in Sachsen. In Lauta hat es seit Mitte April keine nennenswerten Niederschläge mehr gegeben.Die teils schon katastrophalen Folgen sind unübersehbar auf Feldern und Weiden, in Gärten und Wäldern. Es fehlen 150 Liter Wasser je Quadratmeter sachsenweit.

August - Das Haus der Begegnung in Torno ist verkauft. Es wird zukünftig als Wohnhaus genutzt. Die Stadtkasse nimmt dadurch 60.000 Euro ein.

September - Die Stadtverwaltung in Lauta befasst sich intensiv mit der Straßenumbenennung, um doppelt oder sogar dreifach in der Stadt und den Ortsteilen vorkommende Straßennamen zu beseitigen.

17. Oktober - Heute vor 100 Jahren wurde im Lautawerk das erste Aluminium geschöpft. Aus diesem Anlass wurde in Lauta am Ring eine Aluminium-Stele eingeweiht. Siegfried und Angelika Erler haben federführend an diesem Projekt gearbeitet. Nun hat Lauta ein Denkmal zur Erinnerung an den 100-jährigen Industriestandort. Geschaffen wurde die Stele von der ortsansässigen Werbeagentur Siegel. Die Stele besteht komplett aus Aluminium.

18. Oktober - Zu einem Großbrand kam es auf dem Gelände des Industrie- und Gewerbegebietes in Lauta. Eine Schrauben-Werkstatt brannte völlig nieder. 60 Einsatzkräfte mit 20 Fahrzeugen waren im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nachtstunden.

Oktober - Die Lautaerin Ingrid Renner wird von Sozialministerin Barbara Klepsch mit der Annen-Medaille geehrt. Seit über 20 Jahren unterstützt Ingrid Renner die Pfleger des Altenpflegeheims „Jenny Marx“ bei der Betreuung, organisiert Feste und einen regelmäßigen Backtreff.

28. Oktober - Der neue Spielplatz in Lauta Dorf wird eröffnet. Das Projekt hat rund 22.000 Euro gekostet. 80 Prozent der Kosten sind aus den europäischen Fördertöpfen der ländlichen Entwicklung bezuschusst worden. 4.000 Euro hat der Heimatklub Lauta Dorf durch Spenden beigetragen. 500 Euro hat envia M gesponsert. Eigentümer ist die Stadt Lauta, die den Spielplatz geplant, die Fördermittel beantragt und den Bau in Auftrag gegeben hat.

10. November - Ortsvorsteher, Feuerwehr und Einwohner treffen sich zum Arbeitseinsatz im Laubuscher Park.

November - An der Ecke Süd- und Oststraße in Laubusch wurde eine Streuobstwiese angelegt. Auf einer Wiesenfläche von etwa 1000 Quadratmetern wurden neun Obstbäume angepflanzt.

Dezember - Die Urnengemeinschaftsanlagen auf den Friedhöfen in Torno und Leippe sind fertig. Jedoch können noch keine Bestattungen vorgenommen werden, weil die entsprechende Gebühren-Kalkulation fehlt.

Dezember - Das Laubuscher Pfarrhaus ist verkauft. Rund zehn Jahre hat es leer gestanden. Gekauft hat es eine Organisation, die sich um etwa zwölf Kinder zwischen vier und zwölf Jahren kümmert, eine Art Wohngemeinschaft, die permanent von fachlich geschulten Erziehern betreut werden.