Informationen aus dem Rathaus

Pressemitteilung

Premiere in Lauta: Tag der Vereine am 24.08.2019

Am Sonnabend, 24.8.2019, werden sich ab 11 Uhr auf dem Gelände der Stadtverkehrswacht an der Straße der Freundschaft 95 (B 96) verschiedene Vereine der Öffentlichkeit vorstellen. Sie informieren über ihre Vereinsarbeit und über das, was sie damit für das öffentliche Leben in der Stadt Lauta tun. Veranstalter des Tages der Vereine ist die Stadt Lauta. Die Schirmherrschaft übernimmt Bürgermeister Frank Lehmann, welcher auch die Idee für diese neue Form eines Vereins- und Bürgerfestes hatte. „Unsere Stadt ist durch ein vielfältiges Vereinsleben geprägt. In nahezu 60 Vereinen engagieren sich etwa 2.400 Einwohnerinnen und Einwohner. Bei der diesjährigen Premiere haben mindestens 13 Vereine ihre aktive Beteiligung zugesagt. Dazu kommen noch zwei Kindertageseinrichtungen, die die Angebote für Kinder unterstützen werden. Auch die Feuerwehr wird vor Ort sein“, freut sich Frank Lehmann.

Inhaltlich wird eine ganz Menge geboten. Die Besucher können sich aktiv betätigen, bspw. beim Kegeln, Tischtennis, Lasergewehrschießen oder auch – speziell für die Jüngsten – beim Fahrradparcours der gastgebenden Stadtverkehrswacht. Für die Kinder gibt es auch eine Hüpfburg, ein Streichelgehege sowie Möglichkeiten zum Basteln, Malen, Spielen und Schminken. Interessante Informationen sind bei den Ausstellungen zu 100 Jahren Tornoer Teich (2018) und 50 Jahre KSV 69 Lauta e. V. (2019) zu bekommen. Der Verein für historische Technik, die Freunde der Evangelischen Kirche Lauta Stadt (Kulturkirche) und der Nachbarschaftshilfeverein Stelldichein (Lauta Süd) werden mit Infoständen vertreten sein.

„Es freut mich sehr, mehrere kulturelle Beiträge ankündigen zu können. Bereits zu Beginn wird die Band Dreiklang moderne Titel zum Besten geben. Die Linedancer aus Leippe werden gegen 13.30 Uhr ihr Können zeigen. Direkt im Anschluss tritt die Schalmeienkapelle Lauta / Cottbus auf“, so der Bürgermeister.

Für eine sehr gute Verpflegung aller Gäste sorgen fast ausschließlich die Vereine selbst. Herzhafte Speisen (wie etwa Haxen, Steaks, Bratwürste, Wiener, Langos, Pommes, Fettschnitten) stehen genauso zur Verfügung wie Süßes (Plinse, Kuchen, Muffins, Waffeln, Eis). Auch der Durst kann gut gelöscht werden.

Frank Lehmann ist sich sicher, dass die Gäste über die Vielfalt des Engagements und Herzblutes staunen werden, die sie zum 1. Tag der Vereine vorfinden. Und appelliert daher abschließend: „Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen, einen schönen Tag mit vielen engagierten Menschen aus den Vereinen zu verbringen. Zeigen Sie durch Ihre Anwesenheit, dass der Tag der Vereine eine regelmäßige Veranstaltung in unserer Stadt werden kann. Würdigen wir damit ganz einfach die vielen Ehrenamtlichen, die diesen Tag mit tollen Ideen vorbereitet haben!“

Das offizielle Ende dieser Veranstaltung wird gegen 16 Uhr sein, bei gutem Besuch werden zumindest die Versorgungsstände gern auch noch etwas länger ihre Gäste bedienen. Für alle mobilitätseingeschränkten Menschen hier noch der Hinweis, dass die auf dem Gelände der Stadtverkehrswacht vorhandenen sanitären Einrichtungen nicht barrierefrei zugänglich sind. Das Veranstaltungsgelände selbst ist grundsätzlich barrierefrei.

Masterplan für Erikasee und Kortitzmühler See wird erstellt

Die bergtechnische Sanierung des Erikasees und des Kortitzmühler Sees beginnt voraussichtlich frühestens im Jahr 2025. Aus der Sanierung ergibt sich das Potential, das Gebiet strukturiert zu entwickeln.

Die Stadt Lauta sowie die Gemeinde Elsterheide starteten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Sachsen (ZVLSS) die Initiative für eine umfassende Planung, um das o. g. Zeitfenster für eine effektive Vorbereitung zu nutzen.

Der ZVLSS hat in der Folge dessen die Büros neuland (Oppach) und das kollektiv stadtsucht (Cottbus) mit der Erstellung des „Masterplans Erikasee und Kortitzmühler See“ beauftragt.

Mit dem Masterplan wird das Ziel verfolgt, die lokalen Herausforderungen des Strukturwandels mit den Zielen der landschaftlichen und kommunalen Entwicklung zu verknüpfen. Die Potenziale eines naturnahen Tourismus sollen dabei berücksichtigt werden.

Die Gebietskulisse erstreckt sich von den ufer- bzw. seenahen Bereichen des Erikasees im Westen bis zum Kortitzmühler See im Osten. Im Norden werden der Geierswalder See und die Ortschaft Tätzschwitz mit in die Betrachtungen einbezogen. Im Süden ist die Stadt Lauta mit ihren Ortsteilen der wichtigste Bezugsraum.

In den Masterplan sollen vorhandene Ideen und Konzepte mit einfließen und aufeinander abgestimmt werden. Interessierte Bürger / Vereine / Institutionen können sich deshalb sehr gern mit Anregungen und Ideen sowie für weitere Informationen an die Planungsbüros wenden.

Kontakt über info@kollektiv-stadtsucht.com (0355 - 75 21 66 11) oder an post@neuland-oppach.de (035872 – 41 910).

Elektronische Kommunikation mit der Stadtverwaltung Lauta

Möchten Sie E-Mails mit Dateianhängen an die Stadtverwaltung Lauta versenden, so beachten Sie bitte, dass wir nur ausgewählte Dateiformate und Anwendungen unterstützen können. Bitte senden Sie uns nur PDF-Dateien oder JPG-Dateien.

Alle Dateiformate, in denen automatisierte Abläufe oder Programmierungen (sogenannte Makros) verwendet werden, werden aus Sicherheitsgründen vom System abgewiesen und können somit nicht vom jeweiligen Sachbearbeiter bearbeitet werden.

Sollte es vorkommen, dass Sie auf eine E-Mail keine Antwort erhalten, wenden Sie sich bitte telefonisch an den jeweiligen Sachbearbeiter oder schriftlich an die Stadtverwaltung Lauta, Karl-Liebknecht-Straße 18, 02991 Lauta.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Stabsstelle des Bürgermeisters

Bewegung beim Ökologischen Altlastengroßprojekt Lautawerk (Bereich der sogenannten "Blauen Donau")

Für die beabsichtigte Instandsetzung der Drainage in ihrem jetzigen Bestand ist in den kommenden Monaten die Planung im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft vorgesehen. In einem ersten Schritt sollen aktuell Planungen (bis zur Entwurfsplanung) als Machbarkeitsstudie vergeben werden. Die Machbarkeitsstudie ist die Grundlage zur Klärung öffentlich-rechtlicher (zum Beispiel Wasserrecht, Naturschutzrecht) und privatrechtlichen Fragestellungen (Mitnutzung der Drainage), die vor Vergabe der Genehmigungsplanung geklärt werden müssen. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass als erste sichtbare Maßnahme  die Bewuchsbeseitigung zur Baufeldfreimachung voraussichtlich im Spätherbst diesen Jahres erfolgen wird, und dass voraussichtlich im Jahr 2020 durch die instandgesetzte Drainage eine Verminderung der Belastungen durch die sogenannte „Blaue Donau“ für die Öffentlichkeit,  Anwohner und Grundstückseigentümer erreicht werden kann.

Alle Gutachten und Berichte zum Ökologischen Altlastengroßprojekt (ÖAGP), die einen entsprechenden Informationsmehrwert für die interessierte Öffentlichkeit darstellen, sind im Büro des Projektmanagements des ÖAGP im LAUTECH-Gebäude an der Straße der Freundschaft nach vorheriger Anmeldung unter Tel. 035722 59 39 00 bzw. manfred.ruester@arcadis.com - vorerst bis Ende Juni 2019 (wegen Änderungen im Projektmanagement) - einsehbar.

Hinweis:
Gutachten und Berichte geben die gutachterliche Meinung wieder und dienen der Unterstützung und Vorbereitung behördlicher Entscheidungen. Allein diese sind maßgeblich für die Sanierung des Grundwasserschadens der „Blauen Donau“.

Diese Veröffentlichung ist inhaltlich mit dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) sowie dem zuständigen Fachbereich im Landratsamt Bautzen abgestimmt.

gez. Frank Lehmann
Bürgermeister

Sächsische Ehrenamtskarte

Foto Sächsische Ehrenamtskarte

Als Inhaber der Sächsischen Ehrenamtskarte können Sie als Dank für das geleistete Engagement im gesamten Freistaat verschiedene Vorteile genießen, wie etwa vergünstigte Eintrittspreise beim Besuch von Museen, Veranstaltungen oder im Schwimmbad. Ob in einer Einrichtung eine Vergünstigung angeboten wird, erkennen Sie am Ehrenamtskarten-Symbol im Eingangsbereich oder an der Kasse des Kooperationspartners.

Die aktuelle Ehrenamtskarte ist vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2021 gültig.

Voraussetzungen für die Beantragung

- Mindestalter:  14 Jahre
- Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt:  Freistaat Sachsen (Ausnahmen sind möglich, wenn der Einsatzort in der jeweiligen Gemeinde oder Stadt in Sachsen liegt.)
- Engagementdauer vor Antragstellung:  mindestens 1 Jahr
- Jugendleiter:  Erhalt parallel zur Jugendleitercard möglich

Die Trägerorganisation, für die das ehrenamtliche Engagement erfolgt, bestätigt den Inhalt des Antrages.
Trägerorganisation kann sein:

- Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege, örtlicher Träger der Freien Wohlfahrtspflege
- Kirchgemeinde
- gemeinnützige Stiftung
- gemeinnütziger Verband oder Verein
- Stadt, Gemeinde, Gemeindeverband 

Verfahrensablauf zur Beantragung

Die Sächsische Ehrenamtskarte beantragen Sie bitte schriftlich auf dem vorgesehenen Formular.
Dieses erhalten Sie bei Ihrer Trägerorganisation, der Stadtverwaltung Lauta oder online unter www.amt24.de .

Füllen Sie das Antragsformular aus.
Lassen Sie den Antrag von der Trägerorganisation bestätigen, für die Sie ehrenamtlich tätig sind.
Reichen Sie den Antrag im Hauptamt der Stadtverwaltung Lauta ein.

Hauptamt

Kommunales Ehrenamtsbudget 2019

Der Landkreis Bautzen erhielt das Kommunale Ehrenamts-Budget 2019 beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz. Diese Mittel reicht das Landratsamt an ehrenamtlich Engagierte des Landkreises weiter.

Ab sofort ist eine Antragstellung möglich. Diese erfolgt mittels Onlineverfahren. Das entsprechende Antragsformular auf Förderung aus dem Kommunalen Ehrenamtsbudget 2019 finden Sie auf der Website des Landratsamtes Bautzen. Es ist ein Antrag je Antragsteller zulässig. Das Antragsformular ist vollständig auszufüllen. Die Einreichungsfrist für Anträge endet am 30.09.2019.

Das Landratsamt Bautzen entscheidet über die Förderfähigkeit. Die Förderung muss noch im Jahr 2019 verbraucht werden. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Hauptamt