Informationen aus dem Rathaus

Laubentsorgung im Stadtgebiet

Die Laubentsorgung im Stadtgebiet ist im § 5 der Straßenreinigungssatzung der Stadt Lauta geregelt. Darin heißt es, dass die Laubentsorgung im Rahmen der Anliegerpflichten von den Bürgern eigenständig durchzuführen ist.

Die Bereitstellung von Laubcontainern durch den Bauhof ist keine Pflicht der Kommune, sondern eine freiwillige Aufgabe. Es ist uns bekannt, dass die Laubentsorgung für die Anlieger an baumreichen Straßen eine große Belastung darstellt und wir möchten diese mit der Bereitstellung von Containern bei der Reinigungspflicht unterstützen.

Die Container werden Anfang November an zentralen Plätzen aufgestellt und je nach Bedarf getauscht.
Containerstandorte sind:

Stadt Lauta und Dorf

- Stellplatz Brandenburgplatz / Ecke Westfalenstraße (Trafo Station)
- Containerplatz John–Schehr-Straße (gegenüber Küchenstudio)
- Karl-Liebknecht-Straße / Ecke Bachstraße
- August-Bebel-Straße neben Firma Klüm und Mitte
- Parkplatz Friedhof Lauta
- Parkplatz Weststraße gegenüber Ärztehaus
- Grünfläche vor Karl–Marx-Straße 26-28
- Grünfläche Am Anger
- Rosa–Luxemburg-Straße / Ecke Parkstraße Containerplatz und Parkplatz Caritas Station
- Nordstraße Ecke Parkstraße
- Ebertstraße Richtung Nordstraße
- Wöhlerstraße Parkplatz Ludwig–Jahn–Straße
- Röntgenplatz
- Berliner Straße / Ecke Passauer Straße
- Berliner Straße / Ecke Senftenberger Straße
- Lauta Dorf – großer und kleiner Dorfanger

 OT Laubusch

- Siedlung - Parkfläche Hauptstraße neben Zufahrt Gartenanlage
- Siedlung - Grünfläche zwischen Freibad und Grundschule
- Bergmannsheimstätten - Parkplatz vor Rathaus
- Bergmannsheimstätten - Parkfläche vor Ärztehaus
- Kolonie - Markt Laubusch
- Kolonie - Nordstraße/Ecke Parkstraße

OT Torno, Leippe

- Leippe - Dorfaue
- Torno - Anger

Wir verweisen erneut darauf, dass in die Container keine Gartenabfälle bzw. Plastesäcke mit Laub eingeworfen werden dürfen. Leider müssen wir immer wieder feststellen, dass vereinzelte Bürger dies missachten. Sollten solche Beobachtungen gemacht werden, bitten wir zeitnah um entsprechende Hinweise.

Bei widerrechtlichen Müllentsorgungen wird der städtische Bauhof einzelne Container nicht wieder aufstellen! Die Container dienen ausschließlich für das Laub von baumreichen Straßen.

Masterplan für Erikasee und Kortitzmühler See wird erstellt

Die bergtechnische Sanierung des Erikasees und des Kortitzmühler Sees beginnt voraussichtlich frühestens im Jahr 2025. Aus der Sanierung ergibt sich das Potential, das Gebiet strukturiert zu entwickeln.

Die Stadt Lauta sowie die Gemeinde Elsterheide starteten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Sachsen (ZVLSS) die Initiative für eine umfassende Planung, um das o. g. Zeitfenster für eine effektive Vorbereitung zu nutzen.

Der ZVLSS hat in der Folge dessen die Büros neuland (Oppach) und das kollektiv stadtsucht (Cottbus) mit der Erstellung des „Masterplans Erikasee und Kortitzmühler See“ beauftragt.

Mit dem Masterplan wird das Ziel verfolgt, die lokalen Herausforderungen des Strukturwandels mit den Zielen der landschaftlichen und kommunalen Entwicklung zu verknüpfen. Die Potenziale eines naturnahen Tourismus sollen dabei berücksichtigt werden.

Die Gebietskulisse erstreckt sich von den ufer- bzw. seenahen Bereichen des Erikasees im Westen bis zum Kortitzmühler See im Osten. Im Norden werden der Geierswalder See und die Ortschaft Tätzschwitz mit in die Betrachtungen einbezogen. Im Süden ist die Stadt Lauta mit ihren Ortsteilen der wichtigste Bezugsraum.

In den Masterplan sollen vorhandene Ideen und Konzepte mit einfließen und aufeinander abgestimmt werden. Interessierte Bürger / Vereine / Institutionen können sich deshalb sehr gern mit Anregungen und Ideen sowie für weitere Informationen an die Planungsbüros wenden.

Kontakt über info@kollektiv-stadtsucht.com (0355 - 75 21 66 11) oder an post@neuland-oppach.de (035872 – 41 910).

Elektronische Kommunikation mit der Stadtverwaltung Lauta

Möchten Sie E-Mails mit Dateianhängen an die Stadtverwaltung Lauta versenden, so beachten Sie bitte, dass wir nur ausgewählte Dateiformate und Anwendungen unterstützen können. Bitte senden Sie uns nur PDF-Dateien oder JPG-Dateien.

Alle Dateiformate, in denen automatisierte Abläufe oder Programmierungen (sogenannte Makros) verwendet werden, werden aus Sicherheitsgründen vom System abgewiesen und können somit nicht vom jeweiligen Sachbearbeiter bearbeitet werden.

Sollte es vorkommen, dass Sie auf eine E-Mail keine Antwort erhalten, wenden Sie sich bitte telefonisch an den jeweiligen Sachbearbeiter oder schriftlich an die Stadtverwaltung Lauta, Karl-Liebknecht-Straße 18, 02991 Lauta.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Stabsstelle des Bürgermeisters

Bewegung beim Ökologischen Altlastengroßprojekt Lautawerk (Bereich der sogenannten "Blauen Donau")

Für die beabsichtigte Instandsetzung der Drainage in ihrem jetzigen Bestand ist in den kommenden Monaten die Planung im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft vorgesehen. In einem ersten Schritt sollen aktuell Planungen (bis zur Entwurfsplanung) als Machbarkeitsstudie vergeben werden. Die Machbarkeitsstudie ist die Grundlage zur Klärung öffentlich-rechtlicher (zum Beispiel Wasserrecht, Naturschutzrecht) und privatrechtlichen Fragestellungen (Mitnutzung der Drainage), die vor Vergabe der Genehmigungsplanung geklärt werden müssen. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass als erste sichtbare Maßnahme  die Bewuchsbeseitigung zur Baufeldfreimachung voraussichtlich im Spätherbst diesen Jahres erfolgen wird, und dass voraussichtlich im Jahr 2020 durch die instandgesetzte Drainage eine Verminderung der Belastungen durch die sogenannte „Blaue Donau“ für die Öffentlichkeit,  Anwohner und Grundstückseigentümer erreicht werden kann.

Alle Gutachten und Berichte zum Ökologischen Altlastengroßprojekt (ÖAGP), die einen entsprechenden Informationsmehrwert für die interessierte Öffentlichkeit darstellen, sind im Büro des Projektmanagements des ÖAGP im LAUTECH-Gebäude an der Straße der Freundschaft nach vorheriger Anmeldung unter Tel. 035722 59 39 00 bzw. manfred.ruester@arcadis.com - vorerst bis Ende Juni 2019 (wegen Änderungen im Projektmanagement) - einsehbar.

Hinweis:
Gutachten und Berichte geben die gutachterliche Meinung wieder und dienen der Unterstützung und Vorbereitung behördlicher Entscheidungen. Allein diese sind maßgeblich für die Sanierung des Grundwasserschadens der „Blauen Donau“.

Diese Veröffentlichung ist inhaltlich mit dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) sowie dem zuständigen Fachbereich im Landratsamt Bautzen abgestimmt.

gez. Frank Lehmann
Bürgermeister

Sächsische Ehrenamtskarte

Foto Sächsische Ehrenamtskarte

Als Inhaber der Sächsischen Ehrenamtskarte können Sie als Dank für das geleistete Engagement im gesamten Freistaat verschiedene Vorteile genießen, wie etwa vergünstigte Eintrittspreise beim Besuch von Museen, Veranstaltungen oder im Schwimmbad. Ob in einer Einrichtung eine Vergünstigung angeboten wird, erkennen Sie am Ehrenamtskarten-Symbol im Eingangsbereich oder an der Kasse des Kooperationspartners.

Die aktuelle Ehrenamtskarte ist vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2021 gültig.

Voraussetzungen für die Beantragung

- Mindestalter:  14 Jahre
- Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt:  Freistaat Sachsen (Ausnahmen sind möglich, wenn der Einsatzort in der jeweiligen Gemeinde oder Stadt in Sachsen liegt.)
- Engagementdauer vor Antragstellung:  mindestens 1 Jahr
- Jugendleiter:  Erhalt parallel zur Jugendleitercard möglich

Die Trägerorganisation, für die das ehrenamtliche Engagement erfolgt, bestätigt den Inhalt des Antrages.
Trägerorganisation kann sein:

- Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege, örtlicher Träger der Freien Wohlfahrtspflege
- Kirchgemeinde
- gemeinnützige Stiftung
- gemeinnütziger Verband oder Verein
- Stadt, Gemeinde, Gemeindeverband 

Verfahrensablauf zur Beantragung

Die Sächsische Ehrenamtskarte beantragen Sie bitte schriftlich auf dem vorgesehenen Formular.
Dieses erhalten Sie bei Ihrer Trägerorganisation, der Stadtverwaltung Lauta oder online unter www.amt24.de .

Füllen Sie das Antragsformular aus.
Lassen Sie den Antrag von der Trägerorganisation bestätigen, für die Sie ehrenamtlich tätig sind.
Reichen Sie den Antrag im Hauptamt der Stadtverwaltung Lauta ein.

Hauptamt