Blick entlang der Straße der Freundschaft Lauta

Aktuelles Stadtgeschehen

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

das beherrschende Thema dieser Tage ist der Corona-Virus. Es ist eine Situation entstanden, die noch vor Kurzem in dieser Tragweite und Dynamik nicht vorhersehbar war.

Das öffentliche Leben erfährt an vielen Stellen deutliche Einschränkungen. Öffentliche Einrichtungen werden auch in der Stadt Lauta geschlossen. Es geht bei all dem darum, mögliche Übertragungsketten für das Virus zu unterbrechen. Das Ausmaß der Corona-Ausbreitung muss in Grenzen gehalten werden, das ist das Minimalziel aller Anstrengungen.

Daher hat der Krisenstab im Rathaus, zu dem neben meiner Person u. a. auch die Amtsleiter gehören, festgelegt, bis auf Weiteres die Stadtverwaltung für den Besucherverkehr grundsätzlich zu schließen. Die allermeisten Anliegen lassen sich telefonisch, per E-Mail oder auch auf dem klassischen Postweg klären. Bitte machen Sie davon Gebrauch. Die Kontaktdaten finden Sie auf dieser Website unter Rathaus & Bürgerservice → Rathaus → Sprechzeiten / Ansprechpartner.  

Auch die Vermietung öffentlicher Räumlichkeiten im Stadtgebiet Lauta, etwa für Feierlichkeiten oder auch für Sportgruppen, stellen wir bis mindestens 19.04.2020 ein. Dies hat zum einen den Grund, größere Zusammenkünfte von Personen zu vermeiden. Zum anderen wäre auch nach jeder Nutzung eine entsprechende Desinfizierung der Räumlichkeiten vorzunehmen. Das können wir personell bzw. finanziell nicht stemmen.

Die sozialen Kontakte, speziell auch zu besonders gefährdeten Personengruppen, sind auf das Notwendigste zu beschränken. Daher nehmen meine Stellvertreter aus dem Stadtrat und ich b. a. w. keine Jubilar-Besuche, bspw. bei runden Geburtstagen oder Hochzeitsjubiläen, vor. Diese Maßnahme dient vor allem dem Schutz der Jubilare, die ja regelmäßig zu den Senioren zählen, und somit gefährdeter sind als andere Personengruppen.

Für all diese und weitere, hier nicht beschriebene Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus bitte ich Sie, auch im Namen der Stadtverwaltung, um Ihr Verständnis.

Ich habe eine große Bitte: Lassen Sie uns mit gebotener Vorsicht, wohl überlegt und besonnen mit dieser besonderen Lage umgehen. Achten wir aufeinander. Zeigen wir uns solidarisch und behalten wir diejenigen im Blick, die sonst niemanden haben. Sprechen Sie uns bitte bei persönlichen Notlagen an, sodass wir vermittelnd oder anderweitig unterstützend tätig werden können, wenn es kein anderer tun kann.

Mein Wunsch für Sie alle: Bleiben Sie gesund und behütet.

Gerade auch in dieser Situation wünsche ich uns allen ein friedliches und gesegnetes Osterfest.

Herzlichst!

Ihr Frank Lehmann, Bürgermeister