Grundstücke und Immobilien

Interessenbekundungsverfahren für die ehemalige Grundschule Laubusch in 02991 Lauta, OT Laubusch, Hauptstraße 61

Fakten zum Objekt:

Objektbezeichnung: ehemalige Grundschule Laubusch
Standort: 02991 Lauta, OT Laubusch, Hauptstraße 61
Nutzungsart: Gemeindebedarfsfläche
Baujahr: 1978
Grundstücksgröße: ca. 8.000 m²
Hauptgebäude: Massivgebäude, Mauerwerksbau mit Flachdach, 4 Geschosse
Bruttogrundfläche Gebäude: 3.100 m² (davon 442,88 m² Konstruktionsfläche)
KG: 447,15 m² Nutzfläche, 76,95 m² Verkehrsfläche, 87,49 m² Technische Funktionsfläche
EG: 403,37 m² Nutzfläche, 280,5 m² Verkehrsfläche
1. OG: 421,47 m², 259,36 m² Verkehrsfläche
2. OG: 421,47 m², 259,36 m² Verkehrsfläche  

 

Quelle Foto: "Hoyerswerdaer Tageblatt"

Allgemeines:

Es handelt sich um ein Interessenbekundungsverfahren in Anlehnung an § 7 Abs. 2 BHO, nicht um eine Ausschreibung nach Vergaberecht. 

Das Gebäude der ehemaligen Grundschule sowie der dazugehörige Außenbereich werden hiermit öffentlich angeboten. Eine Nachnutzung des Gebäudes, insbesondere im Bildungs-, Sozial- oder auch touristischen Bereich, sind möglich. Denkbar wären auch anderweitige Nutzungen.

Seitens der Stadt Lauta wird ein Betreibermodell bzw. das klassische Einmieten von Nutzern präferiert. Unter bestimmten Voraussetzungen, insbesondere bei einem überzeugenden Gesamtkonzept und der Sicherung kommunaler Interessen, kann auch der Verkauf des Gebäudes und Grundstückes eine Verhandlungsoption sein. Der Verkaufspreis richtet sich dann nach einem noch zu erstellenden Verkehrswertgutachten sowie dem Nutzungs- und Finanzierungskonzept des Interessenten.

Lage des Objektes:

Die Stadt Lauta - „Grünes Tor zum Lausitzer Seenland“ - mit seinen Ortsteilen Laubusch, Leippe, Torno und Johannistal, ist eine Kleinstadt im Norden des sächsischen Landkreises Bautzen mit derzeit ca. 8.100 Einwohnern.

Prägend sind neben dem historisch gewachsenen Lauta Dorf die zwei im Rahmen der Industrialisierung entstandenen und teils liebevoll sanierten Gartenstädte. Die Gartenstadt Lauta sowie die Gartenstadt Erika im Ortsteil Laubusch. Lauta gehört zum Lausitzer Seenland und strebt den Ausbau der touristischen Anbindung an die umliegenden Seen und das „Oberlausitzer Bergland“ an.

In der Gegenwart ist die Stadt Lauta neben einigen erfolgreichen Industriebetrieben mit ca. 420 angemeldeten Gewerbetreibenden auch in Bezug auf Handel, Dienstleistungen und Handwerk gut aufgestellt.

Die Infrastruktur ist ausgewogen: zwei Grundschulen, eine Oberschule, vier Kindertageseinrichtungen und weitere Betreuungsangebote gibt es vor Ort. Die Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs und im sozialen Bereich ist sehr gut. Verkehrstechnisch überregional angebunden ist das Objekt durch seine direkte Lage an der Bundesstraße B 96, welche auch als Zubringer zur Autobahn BAB 13 in Richtung Berlin und Dresden (ca. 20 km Entfernung) dient. In der Stadt Lauta gibt es einen Bahnhaltepunkt mit direktem Anschluss in bzw. aus Richtung Dresden/Leipzig und Hoyerswerda/Görlitz.

Umfeld:                                                 

Entfernung / Erreichbar mit PKW

  • Landeshauptstadt Dresden - 60 km / 1 Stunde
  • Hoyerswerda - 10 km / 10 min
  • Kamenz - 23 km / 20 min
  • Geierswalder See - 7 km / 10 min
  • Krabatmühle Schwarzkollm - 3 km /   7 min
  • Familienpark am Senftenberger See - 10 km / 15 min  

Bauzustand / Instandsetzungsbedarf:

Das Gebäude wurde aufgrund steigenden Bedarfes im Jahr 1978 als Mauerwerksbau auf der Grundlage eines Wiederverwendungsprojektes für eine zweizügige polytechnische Oberschule errichtet. Die Außenwände sind 1 ½ - Stein dick. Die Geschossdecken bestehen aus Stahlbeton. Das Gebäude ist in Längswandbauweise errichtet. Der Außenwandputz ist noch original aus der Entstehungszeit. Im gesamten Gebäude sind noch die Originaltüren und Fenster (Holzverbundfenster) seit Bestehen der Schule vorhanden.

Die seit der Entstehung des Gebäudes ausgebliebene kontinuierliche Bausubstanzerhaltung zeigt eindeutige Spuren. Das Gebäude entspricht in keiner Weise heutigen Ansprüchen der Schulbaurichtlinien und ist nur mit einem sehr hohen finanziellen Aufwand den geltenden Bestimmungen anzupassen.

Erforderliche Maßnahmen:

- Fassadensanierung einschließlich Wärmeschutz
- Erneuerung der Innentüren
- Erneuerung der Elektroinstallation
- Austausch der Fenster und Außentüren
- Renovierung der Klassenräume einschließlich der Fußböden
- Erneuerung der Sanitärinstallation, Heizung und Lüftung
- brandschutztechnische Ertüchtigung
- Gestaltung der Außenanlagen 

Durchgeführte Sanierungs- bzw. Instandsetzungsmaßnahmen:

  1. Erneuerung der Sanitäranlagen

Im Rahmen der KommInfra 2009 wurden aus dem Programm Bildungsinfrastruktur – KP II Schulinfrastruktur im Jahr 2009 dringend notwendige Sanierungsarbeiten im Sanitärbereich der ehemaligen Grundschule Laubusch realisiert.

  1. Dacherneuerung der Grundschule Laubusch

Ebenfalls über das gleiche Förderprogramm wurde im Jahr 2011 die Erneuerung des Daches an der ehemaligen Grundschule Laubusch gefördert.

Bauzustand/Ausstattung: 

  1. Fassade: zweilagiger Kratzputz
  2. Fenster: Holzverbundfenster
  3. Dach: Flachdach mit Bitumenbahnen und Wärmedämmung (seit 2011)
  4. Sanitär: Innentoiletten (Sanierung 2009)
  5. Wände Nassräume: Keramische Wandfliesen in Türhöhe.
  6. Bodenbeläge: PVC- Bodenbelag in Fluren und Klassenzimmern, Nassbereiche keramische Bodenfliesen, Eingangsbereich und Treppenhaus Terrazzo
  7. Innentüren: Holzvollblatttüren, Außentüren: Aluminiumtüren
  8. Heizung: Ölheizung mit Warmwasserbereitung, Gussradiatoren
  9. Elektroinstallation: Originalinstallation von 1978 mit geringfügigen Erweiterungen
  10. Sonstige Einbauten: Keine

Liegenschaft:

Das Gebäude der ehemaligen Grundschule Laubusch befindet sich auf mehreren Flurstücken der Gemarkung Laubusch, gelegen an der Hauptstraße (Kreisstraße K 9210) und ist dem Bereich Laubusch Siedlung zuzuordnen. Es handelt sich um das Flurstück 140/ Flur 8, Flurstück 141/Flur 8 (Teilfläche), Flurstück 139, 163/Flur 8 (Teilfläche, Überbauung) und das Flurstück 8/Flur 6 ((Teilfläche, Überbauung). 

Bauleitplanung/ Bauordnung: 

Im Entwurf des Flächennutzungsplanes der Stadt Lauta i.d.F.v. 09.02.2015 ist das Grundstück als Gemeindebedarfsfläche ausgewiesen.

Kontaminationen: 

Aufgrund der bisherigen bzw. vormaligen Nutzung gibt es für das Grundstück keine Eintragungen im Sächsischen Altlastenkataster. Bei beabsichtigtem baulichen Eingriff in das Grundwasser sind jedoch entsprechende Vorab-Untersuchungen notwendig.

Ver- und Entsorgung:

Das Grundstück ist voll erschlossen und verfügt über alle erforderlichen Medienanschlüsse. Die Zuwegung erfolgt über die befestigte Zufahrt von der Hauptstraße.

Übersichtskarte / Lage

Flurkartenausschnitt

Hinweise zum Verfahren: 

Durch den Interessenten ist für die von ihm geplante Übernahme des Objektes in Form von Betreibung, Kaufabsicht, anderweitiger Nutzung oder Anmietung ein schlüssiges Nutzungs- und Investitionskonzept vorzulegen.

Voraussetzung für einen Verkauf des Objektes ist die vorherige Durchführung eines Bieterverfahrens.

Die Stadt Lauta ist nicht verpflichtet, das höchste bzw. irgendein Angebot anzunehmen oder einen etwaigen Verkauf durchzuführen. Bei Verkauf wird das Nutzungs- und Investitionskonzept der Interessenten gewürdigt und es bedarf eines Stadtratsbeschlusses.

Bei Interesse an diesem Grundstück reichen Sie bitte ein schlüssiges Nutzungs-, Betreiber- und Investitionskonzept sowie Ihre Mietpreis- bzw. Kaufpreisvorstellung bei der Stadtverwaltung Lauta, Karl-Liebknecht-Str. 18 in 02991 Lauta bis zum 23.06.2023 ein.

Für Rückfragen und Vereinbarung von Besichtigungsterminen steht Ihnen unser Bauamt, Bereich GLM, Herr Kieslich, unter Tel. 035722 361-54 oder per E-Mail unter hannes-kieslich@lauta.de, gern zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Frank Lehmann
Bürgermeister

Das vorstehende Interessenbekundungsverfahren steht Ihnen HIER ZUM DOWNLOAD bereit.

Wohnen in Lauta

Die Stadt Lauta verkauft ein unbebautes Grundstück zur Wohnbebauung in Lauta.
Lage: Bereich Lauta Süd

Grundstücksdaten:

  • unbebautes Grundstück in der Gemarkung Lauta, Flur 12, Flurstück 161/101;
  • Lage Stadt Lauta, Ecke John-Schehr-Straße/Karl-Liebknecht-Straße;
  • Bauparzelle Baufeld 2 mit 1.009 m²;
  • das Grundstück ist verkehrsseitig erschlossen.

Der Kaufpreis je m²-Grundstücksfläche beträgt mindestens 37,00 €/m².

Sonstiges:

Das Grundstück ist vermessen.
Die Nutzung erfolgt ausschließlich zum Zwecke der Bebauung mit einem Wohnhaus.
Es wird eine Bauverpflichtung, innerhalb von 2 Jahren durch den Erwerber nach notarieller Beurkundung mit grundbuchlicher Sicherung vereinbart.
Der Erwerber trägt sämtliche mit dem Abschluss des Kaufes verbundene Kosten.

Bei Interesse senden Sie uns bitte Ihren schriftlichen Kaufantrag mit Angebot an folgende Anschrift:
Stadtverwaltung Lauta, Karl-Liebknecht-Straße 18, 02991 Lauta

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Lauta, Bauamt, Frau Beck, unter Tel. 035722 361-51 oder per E-Mail an petra-beck@lauta.de.

HIER steht Ihnen der Artikel "Wohnen in Lauta" zum Download bereit.

Luftbild

Lage

Industrie- und Gewerbeflächen im Stadtgebiet Lauta

Nähere Informationen zu verfügbaren Industrie- und Gewerbeflächen im Stadtgebiet Lauta und im Ortsteil Laubusch finden Sie unter Wirtschaft...

powered by heitech.net