Grundsteuerreform

Grundsteuererklärung Finanzamt - Ansprechpartner

Alle Eigentümer von Grundstücken in Sachsen müssen ein Informationsschreiben ihres Finanzamtes erhalten haben, in dem der Ablauf zur Abgabe der Erklärung gegenüber dem Finanzamt beschrieben wird. Bei Miteigentum ist es möglich, dass kein Informationsschreiben versandt wurde. In diesem Fall wurde ggf. ein anderer Miteigentümer angeschrieben.

Die Abgabe der Erklärung gegenüber dem Finanzamt muss in der Zeit vom 01.07.2022 - 31.10.2022 elektronisch über ELSTER erfolgen.
Es ist aber auch möglich, eine schriftliche Erklärung beim Finanzamt zu beantragen.

Sollten Sie noch kein Informationsschreiben erhalten haben, Fragen zur Abgabe der Erklärung über ELSTER haben oder Hilfe beim Ausfüllen der Erklärung benötigen, dann wenden Sie sich bitte an das Finanzamt Hoyerswerda unter Tel. 03571 460 10 90.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.grundsteuer.sachsen.de und auf dem Elster-Portal unter: https://www.elster.de

Medieninformation - Sachsen startet Informationsportal zur Grundsteuerreform

Unter www.grundsteuer.sachsen.de bietet die sächsische Steuerverwaltung ab sofort allen Interessierten viele hilfreiche Informationen zur Umsetzung der Grundsteuerreform in Sachsen an. Denn ab dem 01. Juli 2022 sind bundesweit alle Grundstückseigentümer aufgefordert, eine Steuererklärung für ihre Grundstücke abzugeben.

Insgesamt werden für die Erklärung nur wenige Grundstücksdaten benötigt. Welche das für die jeweilige Immobilie sind und wo man sie findet, ist auf dem Informationsportal genau erläutert. Bei Wohngebäuden müssen unter anderem neben der Größe des Grundstücks und der Wohnfläche auch die Anzahl der Wohnungen sowie das Baujahr angegeben werden.

Stichtag der Grundsteuerwertermittlung ist der 01. Januar 2022. Alle Daten bezüglich des Grundstücks sind so zu anzugeben, wie sie an diesem Tag vorgelegen haben. Der 01. Januar 2022 ist auch maßgeblich dafür, wer die Steuererklärung abzugeben hat: Wer an diesem Tag Eigentümer war, ist verpflichtet, eine Erklärung abzugeben, selbst wenn das Grundstück mittlerweile veräußert wurde.

HIER lesen Sie die vollständige Medieninformation des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen.

Links:
Link zum Grundsteuer-Informationsportal
Flyer zum Download "Die neue Grundsteuer"

Das Bundesverfassungsgericht hat im April 2018 die bisherige Grundlage für die Grundsteuer – die Einheitswerte – für verfassungswidrig erklärt. Daraufhin musste der Gesetzgeber die Bewertung im Rahmen der Grundsteuerreform neu regeln, um den Gemeinden eine ihrer wichtigsten Einnahmequellen dauerhaft zu erhalten. Die Grundsteuer darf noch bis zum 31. Dezember 2024 auf Basis der Einheitswerte erhoben werden. Die auf dem bisherigen Recht basierenden Einheitswertbescheide, Grundsteuermessbescheide und Grundsteuerbescheide werden kraft Gesetzes zum 31. Dezember 2024 mit Wirkung für die Zukunft aufgehoben. Ab dem Jahr 2025 wird die Grundsteuer dann nur noch auf Basis neuer Bescheide erhoben.

Nachfolgend erhalten Sie eine ausführliche Erläuterung zu diesem Thema zum Herunterladen:

powered by heitech.net